Gut gegen Nordwind

Schauspiel von Daniel Glattauer
Regie: Uwe von Grumbkow // Es spielen: Daniela Michel, Timo Effler // Live-Musik: Moritz Erbach

Daniel Glattauers hinreißender Liebesdialog, jetzt auch auf der Bühne! Eine falsch abgesendete E-mail bildet den Auftakt für eine „E-mail-Beziehung“, die allmählich außer Kontrolle gerät. Bei Leo Leike landen irrtümlich E-Mails einer ihm unbekannten Emmi Rothner. Aus Höflichkeit antwortet er ihr. Und weil sich Emmi von ihm verbal angezogen fühlt, schreibt sie zurück. Nach anfänglichem Geplänkel entwickelt sich echte Kommunikation und in weiterer Folge eine immer intimere Freundschaft. Es beginnt zu knistern in der Leitung. Und Leos E-Mails sind gut gegen den Nordwind, der Emmi nicht schlafen lässt, wenn er bläst. Die Versuchung eines persönlichen Treffens steigt. Doch werden die gesendeten,
empfangenen und gespeicherten Liebesgefühle einer Begegnung standhalten? Und was, wenn ja?

 

Nach „Die Wunderübung“ das nächste Stück des österreichischen Erfolgsautors Daniel Glattauer im ZimmerTheater, wieder inszeniert von Uwe von Grumbkow. Auch Daniela Michel und Timo Effler, das Traumpaar aus „Früher war es besser als draußen“, treffen erneut aufeinander. Dazu gibt es den von Moritz Erbach eigens komponierten und live performten Soundtrack! Ein wundervoller Abend dürfte garantiert sein!

„Von Grumbkow ist die Spannung zwischen der Sehnsucht nach Nähe und der Furcht vor ihr großartig gelungen. Michel und Effler spielen die Schreibenden hinreißend!“ DIE RHEINPFALZ

weitere Informationen folgen